Rad-Schumi gedopt!

Für alles was nix mit Fussball zu tun hat

Beitragvon roter_stern@96er » 14.10.2008 - 13:57

Auch Kohl positiv getestet

Nur eine Woche nachdem Stefan Schumacher des Dopings überführt wurde, erwischte es nun auch dessen Gerolsteiner-Teamkollegen Bernhard Kohl, der ebenfalls positiv auf EPO getestet wurde.

"Bernhard Kohl hat mich angerufen, er hat von der NADA einen Brief bekommen", bestätigte Gerolsteiner Teamchef Hans-Michael Holzcer dem Sport-Informations-Dienst (sid) das Vergehen seines Schützlings, dessen A-Probe positiv auf das EPO-Präparat CERA reagiert hat. Zugleich kündigte er rechtliche Schritte gegen den Österreicher an.

Bei der Tour de France hatte der 26-Jährige die Bergwertung gewonnen und fuhr in der Gesamtwertung auf Platz drei. Doch ein von der französischen Antidoping-Agentur (AFLD) nachträglich durchgeführter Bluttest überführte den Gesamtdritten des Dopings.
Zum Thema

Kohl war einer der Shooting-Stars bei der Tour 2008. Als Außenseiter fuhr er gleich auf den dritten Rang, doch seine Kletterqualitäten ließen bereits im Sommer Zweifel aufkommen. Für das kommende Jahr hat er bereits einen Vertrag beim belgischen Rennstall Silence-Lotto unterschrieben, wo er gemeinsam mit dem Tour-Zweiten Cadel Evans aus Australien Erfolge einfahren soll.

Kohl selbst gab noch keine Stellungnahme ab, doch sein Manager Stefan Matschiner sagte dem sid: "Ich kann das noch nicht bestätigen. Bernhard hat ein Kuvert bekommen, der Inhalt war französisch. Das müssen wir erst übersetzen." Sollte es sich bei dem Schreiben um die Benachrichtigung über eine positive Probe handeln, werde man wegen des laufenden Verfahrens bis zur möglichen Öffnung einer B-Probe keine Stellungnahme abgeben, fügte Matschiner hinzu.


kicker.de
Benutzeravatar
roter_stern@96er
Stammspieler
Stammspieler
 
Beiträge: 1755
Registriert: 14.01.2006 - 17:32

Beitragvon Dünnwald Daniel » 14.10.2008 - 17:31

Team Gerolsteiner wurde von Holczer selber direkt aus dem Verkehr gezogen und er will sich aus dem Radsport zurückziehen, da er der Meinung ist habe Versagt gegen "diese Mafia". So wurde es jedenfalls heute morgen im Radio berichtet.
*ersguterjunge*
Wenn ich das Geld hätte, was ich aber schon versoffen hab, dann würd ich jetzt saufen gehn


Lieber pläät wie ja keen Hoor
Benutzeravatar
Dünnwald Daniel
Nationalspieler
Nationalspieler
 
Beiträge: 3865
Registriert: 25.01.2003 - 16:14
Wohnort: Cologne

Beitragvon Stefan » 14.10.2008 - 18:54

Schutzverhalten oder eben wirklich ehrliche Verzweiflung
[align=center]1. FC Nürnberg Verein für Leibesübungen e. V.
- - - - - -
Atlanta Falcons Football Club[/align]
Benutzeravatar
Stefan
Deutscher Meister
Deutscher Meister
 
Beiträge: 6304
Registriert: 13.05.2003 - 12:21
Wohnort: Atlanta, GA

Beitragvon 2Fass » 14.10.2008 - 23:47

In diesen Kreisen ist kein Sportler sauber und jeder Teammanager weiß was davon!
.:: Alles für den Glubb ::.
Benutzeravatar
2Fass
Deutscher Meister
Deutscher Meister
 
Beiträge: 6593
Registriert: 22.04.2003 - 20:55

Beitragvon Blody » 27.11.2008 - 18:58

Code: Alles auswählen
Schumacher geht in die Offensive

Erstmals nach dem Bekanntwerden seiner positiven A-Probe hat sich der ehemalige Gerolsteiner-Profi Stefan Schumacher zu Wort gemeldet. Auf seiner Homepage kündigte der Nürtinger am Donnerstag an, dass er die französische Anti-Doping-Agentur (AFLD) wegen Verleumdung verklagen will. Gleichzeitig kritisierte er seinen ehemaligen Chef Hans-Michael Holczer und kündigte an, für die Saison 2009 ein Lizenz beantragen zu wollen.


"Ich habe einen Fragenkatalog an die AFLD gesendet. Ich warte noch immer. Stattdessen pflegt die AFLD weiterhin regen Kontakt zu den Medien. Ich werde das alles jedenfalls nicht mehr klaglos hinnehmen - dafür steht zu viel auf dem Spiel", teilte der WM-Dritte von 2007 auf seiner Website mit.

Zugleich beteuerte der 27-Jährige weiterhin seine Unschuld. "Ich habe nicht gedopt und habe ein reines Gewissen", erklärte der WM-Dritte von 2007.

"Ich wurde bei der diesjährigen Tour de France so oft getestet wie kaum ein anderer Fahrer. Insgesamt habe ich 14 Proben abgeben müssen, zehn Urin- und vier Blutproben. Alle Auswertungen waren negativ", führte der Schwabe weiter aus. Dass seine Proben vom 3. und 15. Juli positiv sein sollen, versteht er nicht und zweifelt deshalb die Analyse der AFLD an.

"Beim Ergebnis vom 3. Juli bin ich fast schon erschrocken - weil mein Hämatokritwert so niedrig war. Viel sauberer kann ein Blutwert kaum sein", meinte Schumacher. Der Schock sei mit Verzögerung gekommen: "Angeblich sollen besagte A-Proben in einer Nachuntersuchung in Paris doch ein positives Ergebnis gebracht haben. Ich frage mich: Was für A-Proben? Die waren doch schon entsiegelt und analysiert. Eine zweite A-Probe vom gleichen Tag gab es nicht. Und das Regelwerk kennt keine Nachuntersuchung einer bereits ausgewerteten und überprüften A-Probe - außer zu wissenschaftlichen Zwecken. Zumindest steht in den Statuten von Wada, UCI und BDR nichts anderes."

Schumachers Anwalt Michael Lehner hat nun eine französische Anwaltskanzlei mit der Wahrnehmung der Rechte seines Mandaten beauftragt.

Kritik an Holczer

Schumacher kritiserte zudem den ehemaligen Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer heftig. "Er kannte alle 14 negativen Kontrollen, er kannte die völlig unauffälligen Werte – und er ließ sich bei der Tour für meine Erfolge feiern. Aber er hat mich nach Bekanntwerden der Vorwürfe nicht einmal persönlich kontaktiert. Im Gegenteil: Er hetzte mir gleich die Staatsanwaltschaft auf den Hals, Hausdurchsuchung inklusive", schimpfte Schumacher.

Zudem kündigte er an, für die Saison 2009 eine Lizenz beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR) beantragen zu wollen, weil "bis heute bei den relevanten Verbänden nichts gegen mich vorliegt. Weder beim Weltverband UCI, noch bei meinem Heimatverband, dem BDR."

Laut UCI-Präsident Pat McQuaid steht einer Lizenzerteilung nichts im Wege. "Von uns würde er eine Lizenz bekommen, das wäre kein Problem. Die Tour stand in diesem Jahr nicht in der UCI-Verantwortung, weshalb wir auch kein Verfahren eröffnen würden", sagte der Ire.

Anders stellt sich die Situation beim BDR dar. Der nationale Verband geht davon aus, dass eine positive A-Probe vorliegt und wartet auf den Abschluss des Verfahrens in Frankreich. "Im Fall eines Lizenzantrages werden wir die Sachlage dementsprechend rechtlich prüfen und dann entscheiden", sagte BDR-Generalsekretär Martin Wolf am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Laut Lehner habe der BDR "keine Handhabe, die Lizenz zu verweigern". Schumachers Anwalt will zudem Schumachers neues Team Quick Step, das nach Bekanntwerden der Dopingvorwürfe sofort absprang, zur Einhaltung des Vertrags zu zwingen.



Quelle: www.kicker.de
Selbst wenn wir letzter sind und dauernt verlieren, es wird trotzdem nie geschehen, dass auch nur einer von uns mit euch tauschen will...!
Benutzeravatar
Blody
Nationalspieler
Nationalspieler
 
Beiträge: 4407
Registriert: 23.12.2002 - 23:00
Wohnort: Hildesheim

Vorherige

Zurück zu Sportschau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron